Studentenworkshop

Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz bietet jährlich einen Workshop an, um Studierende der Kunstgeschichte und Architektur mit Aufgaben und Methoden von Denkmalschutz und Denkmalpflege vertraut zu machen. An einem prominenten Fallbeispiel erarbeiten die Studierenden konkrete Lösungsansätze für eine denkmaladäquate Nutzung.

Der Workshop findet jedes Jahr in einem anderen Bundesland statt und wird von Vertretern des dort zuständigen Landesdenkmalamtes sowie einer Hochschule mit der Ausrichtung Denkmalpflege betreut.

Studierende richten ihre Anmeldungen schriftlich mit Lebenslauf und Motivationsschreiben an die Geschäftsstelle des DNK.

per E-mail bewerben
frühere Studentenworkshops

Foto: LWL/Dülberg

20.09.2013

Abschlusspräsentation des DNK-Studentenworkshops in Bochum-Langendreer

Neue Ideen für das Quartier Alter Bahnhof

„Ich bin total begeistert von den ganzen Ideen der Studierenden hier!“ und
„Man merkt einfach, dass wir hier einen wunderschönen Stadtteil haben.“
(Stimmen der Abschlusspräsentation im WDR-Fernsehen Lokalzeit Ruhr v. 14.09.2013)

Vom 8. - 14. September 2013 haben sich die Studierenden des 8. DNK-Studentenworkshops sich mit den bedeutenden Denkmalwerten in Bochum-Langendreer vertraut gemacht, über Lösungen für denkmalpflegerische Aufgaben gesprochen, Pläne gezeichnet, Texte formuliert und vor allem: frische Ideen der nächsten Generation produziert. Ihre Aufgabe war, Perspektiven zur Nutzung und Revitalisierung des Quartiers zu erarbeiten. Die LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur und die Fachhochschule Dortmund haben diesen Workshop vorbereitet und betreut, das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz organisiert und finanziert ihn. Begeisterte und engagierte Gastgeber sind die evangelische Kirchengemeinde Langendreer und die Bürger von Langendreer.

Bei der Abschlusspräsentation am 14.9.2013 stellten die 19 Studierenden ganz unterschiedlicher Fächer in der evangelischen Lutherkirche Langendreer ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit vor. Nach Grußworten und anerkennenden Glückwünschen von Pfarrerin Bärbel Vogtmann, Landeskonservator Dr. Markus Harzenetter (LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen), Baudezernent Dr. Ernst Kratzsch (Stadt Bochum), Professor Dr. Renate Kastorff-Viehmann und Yasemin Utku (Fachhochschule Dortmund) und Dr. Oliver Karnau (Geschäftsführer des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz) präsentierten die Studierenden ihre Ideen und Projekte.

Aus Reihen der interessierten Zuschauer erreicht uns dazu folgender Text mehr

Nach oben drucken Kontakt | Impressum | © Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz