Deutsch  |  English

Europäisches Kulturerbejahr 2018

2018 wird Europäisches Kulturerbejahr! Dazu hat die Europäische Kommission ein Themenjahr initiiert, das uns alle gemeinsam auffordert, dazu beizutragen, dass Europa nicht als etwas Fernes, Abgehobenes wahrgenommen wird, sondern dass Europa zu uns gehört. Denn unser kulturelles Erbe erzählt uns unsere gemeinsame europäische Geschichte, auch ganz lokal bei uns zuhause.

Unser Motto: SHARING HERITAGE. Im Fokus des Europäischen Kulturerbejahres steht das Gemeinschaftliche und Verbindende. Wo erkennen wir unser europäisches Erbe in unseren Städten, Dörfern und Kulturlandschaften wieder? Was verbindet uns? Was wollen wir verändern? Wir möchten das Bewusstsein für unser reiches Erbe fördern und die Bereitschaft zu seiner Bewahrung wecken. Entdecken wir unsere gemeinsamen Wurzeln, sehen wir unsere Umgebung mit neuen Augen, erzählen wir uns unsere Geschichten!

Die Mitwirkung am Europäischen Kulturerbejahr 2018 ist möglich für alle öffentlichen und privaten Träger, Bewahrer und Vermittler des kulturellen Erbes, also beispielsweise Museen, Gedenkstätten, Archive, Bibliotheken bzw. Verwaltungen, Eigner, Träger, Vereine, Fachgesellschaften, Förderkreise etc., wie auch für die Zivilgesellschaft, für bürgerschaftliches Engagement und für jede und jeden, die das Anliegen unterstützen oder mehr über die europäische Dimension unseres kulturellen Erbes erfahren möchten.

Lesen Sie jetzt den
Aufruf zur Mitwirkung

Alle aktuellen Informationen rund um SHARING HERITAGE finden Sie online unter
www.sharingheritage.de

 

Hintergrund

Im April 2016 verkündete die Europäische Kommission die Absicht ein Europäisches Kulturerbejahr 2018 durchzuführen. Damit folgte die Kommission einer durch das Deutsche Nationalkomitee 2013 begonnenen Initiative für ein Europäisches Denkmalschutzjahr gestartet hatte, nachdem im März 2015 Bund und Länder sich im darauf verständigt hatten, die Initiative zu unterstützen. Dem Vorschlag der Kommission waren maßgeblich unterstützende Beschlüsse des EU-Kulturministerrates, des Europäischen Parlamentes und des Europarates vorausgegangen. Wichtige Referenz für den Vorschlag der Kommission ist das Konzeptpapier „Sharing Heritage“, welches durch die Reflection Group „EU and Cultural Heritage“ erarbeitet und am 13. November 2015 in Berlin vorgestellt wurde. Der entsprechende Vorschlag der Kommission wurde am 30. August 2016 vorgelegt. Am 22. November 2016 einigte sich dann der hat sich der EU-Kulturministerrat, aufbauend auf dem Vorschlag der Europäischen Kommission vom 30. August, auf eine Beschlussvorlage zum Kulturerbejahr, Eine vorläufige Einigung über einen Beschluss zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 erzielten die Vertreter des EU-Kulturministerrats und des Europäischen Parlaments am 9. Februar 2017. Auf europäischer Ebene stehen für das Themenjahr Budgetmittel in der Höhe von insgesamt 8 Millionen Euro zur Verfügung. Im Rahmen einer Ausschreibung unter Creative Europe im Herbst 2017 werden Kooperationsprojekte mit 5 Millionen Euro finanziert. Zudem wird die Europäische Kommission 10 Projektinitiativen zu verschiedenen Kulturerbethemen starten.
 

Ausgewählte Beschlüsse/ Dokumente in chrologischer Reihenfolge

Konzeptpapier "Sharing Heritage" vom 13. November 2015

Vorschlag der Europäischen Kommission vom 30. August 2016, COM (2016 543

Vorschlag des Rates der Europäischen Union vom 22. November 2016/0259 (COD)

Beschluss des Europäischen Parlaments und Rates vom 17. Mai 2018, (EU) 2017/ 864

Zur Vorbereitung und Begleitung des Europäischen Kulturerbejahres in Deutschland wurde ein Nationaler Programmbeirat in Leben gerufen. Die Umsetzung koordiniert die Geschäftsstelle des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz in Abstimmung mit Bund, Ländern und Kommunen.

Satzung Nationaler Programmbeirat

Mitglieder Nationaler Programmbeirat

 
Nach oben drucken Kontakt | Impressum | © Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz