Skip to content

Im Fokus: DNK

Im neuen Kleid

DNK_Im-neuen-Kleid

Veröffentlichung: 10.02.2021, letzte Bearbeitung: 15.07.2021

Lesezeit: 3 Minuten

Das Deut­sche Natio­nal­ko­mitee für Denk­mal­schutz ist 48 Jahre alt und steuert auf einen runden Geburtstag zu. Es wurde 1973 gegründet, um das Euro­päi­sche Denk­mal­schutz­jahr 1975 für Deutsch­land auszu­richten. Unter dem Motto „Eine Zukunft für unsere Vergan­gen­heit“ rief der Euro­parat zur Bewah­rung des reichen Bestandes an Bau- und Kunst­denk­malen auf und verhalf damit dem Thema Denk­mal­schutz zu einer größeren Wahr­neh­mung in der breiten Öffent­lich­keit. Parti­zi­pa­tion und die Förde­rung der inter­dis­zi­pli­nären Zusam­men­ar­beit waren die Anker­punkte dieses „Inte­grierten Denkmalschutzes“.

Da es vorrangig um den Erhalt histo­ri­scher Orts­kerne ging, zeigte das Logo des Euro­päi­schen Denk­mal­schutz­jahres die vier das euro­päi­sche Stadt­bild prägenden Bautypen: Kirch­turm, Domkuppel, Festungs­turm und Altstadt­häuser. Wobei die Altstadt­häuser für das eigent­liche Novum standen nämlich die Zuwen­dung zum profanen Bau. So konsta­tierte Hans Maier, der baye­ri­sche Staats­mi­nister für Unter­richt und Kultus und erster Präsi­dent des Deut­schen Natio­nal­ko­mi­tees für Denk­mal­schutz bei der Eröff­nungs­rede: „Kirchen, Rathäuser und Resi­denzen konnten in den meisten Fällen, in denen die Substanz wenigs­tens teil­weise die Kata­strophe (den 2. Welt­krieg, Anm. der Redak­tion) über­dauert hatte, bald und gut wieder­her­ge­stellt werden.“  Die einfa­cheren Bauten genossen jedoch wenig Repu­ta­tion in der Gesell­schaft und somit konzen­trierten sich die Aktionen anläss­lich des Euro­päi­schen Denk­mal­schutz­jahres 1975 darauf, für diese Objekte zu werben.

Die Mittel und der Erfolg werden heute nicht immer unkri­tisch betrachtet. Aber fest steht, dass die Denk­mal­pflege durch das Euro­päi­sche Denk­mal­schutz­jahr Auftrieb gewann. Das DNK blieb als Einrich­tung erhalten und auch das Logo aus dem Euro­päi­schen Denk­mal­schutz­jahr wurde beibe­halten. Dabei war das DNK in guter Gesell­schaft. Auch die Logos von Europa Nostra und der Deut­schen Stif­tung Denk­mal­schutz speisen sich aus dem Logo des Euro­päi­schen Denk­mal­schutz­jahres 1975.

mehr lesen

Mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 richtete das DNK unter dem Motto „Kulturerbe in Bewegung“ erneut eine europaweite Kampagne für Deutschland aus. Die Intention für die Durchführung eines erneuten Europäischen Kulturerbejahres begründete sich in der Hoffnung, die Mitgliederstaaten und ihre diversen Gesellschaften durch grenzübergreifende Projekte zum kulturellen Erbe näher zusammen zu bringen. Die Idee der Vernetzung innerhalb der Länder und über Ländergrenzen hinweg sowie der kulturellen Sparten untereinander bildete dann auch die Grundlage für das Logo des Sharing Heritage. Das Europäische Kulturerbejahr weckte Kooperationen und spann Netzwerke, die bis heute bestehen.

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 glich einem Paukenschlag und das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz möchte das Vibrieren nicht verhallen lassen. Gerade die Chance auch ein junges (Fach-)Publikum zu erreichen, veranlasste das DNK dazu über seinen Auftritt in der Öffentlichkeit nachzudenken. Es entstand die Idee, mit einem neuen charakterstarken Corporate Design, welches konsistent kommuniziert, alle Ebenen der Gesellschaft anzusprechen. Das neue Logo verbindet – ganz der Tradition verhaftet – architektonische Stilelemente zu Buchstaben und die Anwendung der serifenlosen Schrift «Centra» führt die geometrischen Formen im Wort fort. Neben der Typografie schafft die markante Hausfarbe «Denkmalgrün» und die klare Formensprache einen starken Erinnerungswert. Mehr als 80 Icons unterschiedlichster Epochen der Baugeschichte erzählen zusammen die lebendige Geschichte von „Kulturerbe in Bewegung“. Im neuen Kleid möchte das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz alle einladen, sich am Erhalt des kulturellen Erbes zu beteiligen.

Corinna Tell, Referentin in der Geschäftsstelle des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz