Skip to content

DNK – Deutsches Nationalkomitee
für Denkmalschutz

DNK_(c)Dirk Dehmel

Auftrag

Das Deut­sche Natio­nal­ko­mitee für Denk­mal­schutz ist eine Platt­form für Themen des Denk­mal­schutzes und der Denk­mal­pflege auf Bundes­ebene. Als fach­li­ches und poli­ti­sches Gremium stellt es eine Schnitt­stelle zwischen den Regie­rungen, den Verwal­tungen und der Fach­ebene dar.

In den Leit­sätzen sind die Aufgaben und Ziele des Komi­tees festgehalten.

mehr erfahren

Aufgrund der Kultur­ho­heit der Länder ist Denk­mal­schutz originär Aufgabe der Länder. Damit Grund­lagen des Denk­mal­schutzes dennoch ressort‑, länder- und partei­über­grei­fend erforscht und disku­tiert werden können, treffen sich Vertreter*innen aus Politik, Wirt­schaft, Kirchen, kommu­nalen Spit­zen­ver­bänden, Medien sowie von Verei­ni­gungen und Orga­ni­sa­tionen, die mit Grund­satz­fragen von Denk­mal­schutz und Denk­mal­pflege befasst sind, im Deut­schen Natio­nal­ko­mitee. Die hier entstan­denen gemein­samen Ergeb­nisse beein­flussen die Arbeit auf Länder­ebene und in den jewei­ligen Insti­tu­tionen. Die Mitglieder des Komi­tees reprä­sen­tieren die Viel­falt der Branche Denk­mal­schutz und Denk­mal­pflege. Sie stellen den Gremien des Komi­tees ihre Fach­kom­pe­tenz zur Verfü­gung und wirken gleich­zeitig als Multi­pli­ka­toren in ihre Insti­tu­tion hinein.

Präsident*in des Komi­tees ist stets ein*e für den Denk­mal­schutz zuständige*r Landesminister*in, der/die der Stän­digen Konfe­renz der Kultus­mi­nister der Länder ange­hört. Die Vize­prä­si­denten reprä­sen­tieren die Regie­rungen des Bundes und der Länder. Mitglieder des Präsi­diums sind Politiker*innen und Mitglieder national agie­render Verbände im Denkmalschutz.

Die Arbeits­gruppen des DNK ermög­li­chen gesell­schaft­li­chen, poli­ti­schen und fach­li­chen Vertreter*innen zu den Themen Denk­mal­schutz und Denk­mal­pflege in den Dialog zu treten. Sie sind hoch­rangig und reprä­sen­tativ zusam­men­ge­setzt und verei­nigen Insti­tu­tionen, die in Deutsch­land mit denk­mal­pfle­ge­ri­schen Fragen befasst sind. In den Arbeits­gruppen wird die opera­tive Arbeit des DNK vorbe­reitet. Sie tagen jeweils zweimal im Jahr.

Ansprech­partner in allen Fragen an das Deut­sche Natio­nal­ko­mitee für Denk­mal­schutz ist die Geschäfts­stelle mit Sitz bei der Beauf­tragten der Bundes­re­gie­rung für Kultur und Medien. Sie führt im Auftrag des Präsi­diums die laufenden Geschäfte und orga­ni­siert Veran­stal­tungen, betreut Publi­ka­tionen und vertritt das Komitee gegen­über Dritten.

Geschäfts­ord­nung des DNK

Portrait-Gunnar-Schellenberger_quadrat_b

Präsident des DNK – Dr. Gunnar Schellenberger

Der amtie­rende Präsi­dent des Deut­schen Natio­nal­ko­mi­tees für Denk­mal­schutz ist Land­tags­prä­si­dent in Sachsen-Anhalt. Zuvor war er für die CDU als Staats­se­kretär in der Staats­kanzlei und im Minis­te­rium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt tätig. Seit 2016 setzt er sich als Stif­tungs­rats­vor­sit­zender der Kultur­stif­tung Sachsen-Anhalt für den Erhalt bedeu­tender Denk­male in seinem Bundes­land ein. Der gebürtig aus Chem­nitz stam­mende Schellenberger absol­vierte zunächst ein Lehr­amts­stu­dium an der Pädago­gi­schen Hoch­schule Potsdam im natur­wis­sen­schaft­li­chen Bereich, bevor er an der Akademie der pädago­gi­schen Wissen­schaften in Berlin promovierte.

mehr erfahren

Er war als Lehrer in Calbe/Saale und Schö­ne­beck tätig. 2002 zog er als Abge­ord­neter des Wahl­kreises Schö­ne­beck in den Landtag Sachsen-Anhalt ein und über­nahm den Vorsitz des Ausschusses Bildung, Wissen­schaft und Kultur. Er ist Mitglied des Kreis­tages Salz­land­kreis, Verwal­tungsrat-Mitglied der Salz­landspar­kasse und Kura­to­ri­ums­mit­glied am Max-Planck-Institut.

Arbeitsgruppen

icon-ag-denkmalpflege
Fachliche Fragen der Denkmalpflege

Die Arbeits­gruppe Fach­liche Fragen widmet sich der Analyse und Setzung von Posi­tionen und Defi­ni­tionen, Denk­mal­werten sowie dem Leit­bild und Stan­dards in der Denkmalpflege.

mehr erfahren

Im Sinne der Bewusst­seins­bil­dung verpflichtet sie sich, diese Inhalte in Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tungen, z.B. Studie­ren­den­work­shops und Fach­ta­gungen der Öffent­lich­keit zu vermit­teln. Darüber hinaus mode­riert sie Diskurse in der Denk­mal­pflege anhand aktu­eller Themen wie z.B. die Bedeu­tung von Denk­malen im struk­tu­rellen Wandel, in Zeiten des Klima­wan­dels oder als Zeug­nisse der jüngeren Vergangenheit.

Mitglieder der Arbeitsgruppe

icon-ag-oeffentlichkeitsarbeiten
Öffentlichkeitsarbeit

Die Arbeits­gruppe Öffent­lich­keits­ar­beit befasst sich mit allen Fragen der Bewusst­seins­bil­dung im Bereich Denk­mal­schutz und Denkmalpflege.

Sie handelt nach dem Leit­satz: Was bringt der Denk­mal­schutz der Gesellschaft?

mehr erfahren

Die Themen Denk­mal­schutz und Denk­mal­pflege in Verbin­dung mit wich­tigen gesell­schaft­li­chen Problem­fel­dern, wie bspw. Umwelt, Energie, Land­schafts­schutz und Bevöl­ke­rungs­wandel sollen allge­mein­ver­ständ­lich in die Öffent­lich­keit gebracht werden.

Hierfür steht die AG dem DNK zur Seite, wenn es um online und offline PR und Pres­se­ak­ti­vi­täten geht. Mit öffent­lich­keits­wirk­samen Veran­stal­tungen wie der Pres­se­fahrt, der Verlei­hung des Deut­schen Preises für Denk­mal­schutz oder mit Diskus­sions-Formaten unter­stützt die AG die Entwick­lung von Publi­ka­tionen des DNK und begleitet die Fort­bil­dung von Denkmalpfleger*innen im Rahmen von Kommu­ni­ka­tions- und Social-Media-Trainings.

Mitglieder der Abeitsgruppe

icon-ag-dsu
Denkmalpflege, Stadtentwicklung, Umwelt

Die inter­dis­zi­plinär zusam­men­ge­setzte Arbeits­gruppe beschäf­tigt sich mit dem Zusam­men­spiel von Denk­mal­pflege, Stadt­ent­wick­lung und Umwelt. Ihr Leit­spruch „Städte pflegen — Denkmal planen“ steht für die notwen­dige Verzah­nung der Fach­dis­zi­plinen und Akteure.

mehr erfahren

Inte­griertes Handeln ist die Voraus­set­zung für Entwick­lung im Bestand, für Nach­hal­tig­keits­stra­te­gien und Klima­wan­del­kon­zepte sowie Maßnahmen mit dem Bestand, für Erhalten, Gestalten und Weiter­ent­wi­ckeln im Dialog und für Austausch auf Augenhöhe.

Mitglieder der Arbeitsgruppe

icon-ag-recht
Recht und Steuerfragen

Die Arbeits­gruppe behan­delt sämt­liche recht­liche Aspekte im Bereich des Denk­mal­schutzes und der Denk­mal­pflege. Sie ist Netz­werk und Infor­ma­ti­ons­platt­form und versteht sich als Vertei­ler­kreis für alle aktu­ellen Infor­ma­tionen zu Gesetz­ge­bungs- und Richt­li­ni­en­ent­würfen in Deutsch­land und Europa.

mehr erfahren

Kern­auf­gabe der Arbeits­gruppe ist dabei die Bera­tung sämt­li­cher Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heiten des DNK und der Insti­tu­tionen der DNK-Mitglieder. Stel­lung­nahmen der AG , Aufsätze und Publi­ka­tionen der Mitglieder in Fach­zeit­schriften tragen wesent­lich zur Multi­pli­ka­tion der Ziele des Denk­mal­schutzes bei. Diese sind  die Berück­sich­ti­gung von Denk­mal­schutz und Denk­mal­pflege in der Gesetz­ge­bung, Recht­spre­chung und Verwaltungspraxis.

Mitglieder der Arbeitsgruppe

icon-ag-denkmalvermittlung
Denkmalvermittlung

Die Vermitt­lung von gebautem kultu­rellem Erbe besitzt eine hohe gesell­schaft­liche Rele­vanz. Denk­male als Iden­ti­täts­stifter sollen einer breiten Öffent­lich­keit zugäng­lich gemacht werden.

mehr erfahren

Die Arbeits­gruppe befasst sich mit der Erfor­schung und Abgren­zung der Denk­mal­ver­mitt­lung auf theo­re­ti­scher Ebene und möchte die prak­ti­sche Umset­zung der Denk­mal­ver­mitt­lung quali­fi­zieren. Deshalb soll ein inter­dis­zi­pli­närer Austausch von Exper­tise begleitet und ein besserer Metho­den­über­trag ermög­licht werden. Die AG hat sich das Ziel gesetzt die Denk­mal­ver­mitt­lung im Feld der kultu­rellen Bildung und bei Entschei­dungs­trä­gern zu etablieren. Die Arbeits­gruppe wendet sich in ihren Akti­vi­täten insbe­son­dere an Insti­tu­tionen und Vermittler*innen.

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Veranstaltungen

Das DNK veranstaltet regelmäßige Tagungen und Workshops zum Thema Denkmalschutz und Denkmalpflege. 

Bildunterschrift
01.06.2022
Themennachmittag
Baukulturdialog: Denkmalvermittlung in der Praxis

Eine Veran­stal­tung in Koope­ra­tion mit der Bundes­stif­tung Baukultur und dem UNESCO-Welt­­er­be­­zen­­trum Bauhaus Bernau

15:00 — 21:00 Uhr

UNESCO-Welt­­erbe Bauhaus
Besu­cher­zen­trum Bernau
Hans-Wittwer-Straße 1
16321 Bernau bei Berlin

 

PROGRAMM

15.00 Uhr Eintreffen am Veran­stal­tungsort / Begrüßungskaffee

15.30 Uhr Begrü­ßung am Baukul­tur­mobil der Bundes­stif­tung Baukultur

Dr. Anja Gutten­berger, UNESCO-Welt­­erbe Bauhaus. Besu­cher­zen­trum Bernau
Reiner Nagel, Vorstands­vor­sit­zender Bundes­stif­tung Baukultur, Potsdam

15.40 Uhr Führung durch das Bauhaus-Ensemble

Dr. Anja Gutten­berger, UNESCO-Welt­­erbe Bauhaus. Besu­cher­zen­trum Bernau

16.40 Uhr Einfüh­rung: „Aufgabe der Denkmalvermittlung“

Dr. Ulrike Wend­land, Leiterin Geschäfts­stelle, DNK, Berlin

16.50 Uhr Einfüh­rung: „Baukul­tur­ver­mitt­lung aus Sicht der Bundes­stif­tung Baukultur“

Reiner Nagel, Vorstands­vor­sit­zender Bundes­stif­tung Baukultur, Potsdam

17.00 Uhr Impuls 1: „Die Bundes­schule Bernau — Aufbruch und Wegbe­schrei­bung hin zum Weltkulturerbe”

Frie­de­mann Seeger, baudenkmal bundes­schule bernau e.V.

17.15 Uhr Impuls 2: „Per App durchs Denkmal – Chronik und Quiz­touren am UNESCO-Welt­­erbe Bauhaus in Bernau”

Richard Hingst, Schüler, Ober­stu­fen­zen­trum I Barnim, Bernau

17.30 Uhr Impuls 3: „Antrag UNESCO Projekt­schule, Moti­va­tion und Hürden”

Simone Kopp, Leiterin, Ober­stu­fen­zen­trum I Barnim, Bernau

17.45 Uhr Impuls 4: „Vorstel­lung des Projekts Die Stadt­ent­de­cker

Sabine Thürigen und Mascha Klein­­schmidt-Bräu­­tigam, Bran­den­bur­gi­sche Archi­tek­ten­kammer, Potsdam

18.00 Uhr Impuls 5: „Welt­erbe­ver­mitt­lung bei der Deut­schen UNESCO-Kommission“

Carolin Kolhoff, Leiterin Fach­be­reich Welt­erbe, Deut­sche UNESCO-Kommis­­sion, Bonn

18.15 Uhr  Dialog­ge­spräch: „Denk­mal­ver­mitt­lung in der Praxis“

19.00 Uhr Zusam­men­fas­sung und Ausblick

19.15 Uhr  Finger­food und Ausklang mit Jazz­musik (Trio Sho)

21.00 Uhr  Ende der Veranstaltung

 

Flyer

Anmel­dung unter: https://www.bundesstiftung-baukultur.de/veranstaltungen/detail/baukulturdialog-bernau

 

 

 

01.06.2022
Bildungsangebot
Praxistag für Schüler und Schülerinnen im Bauhaus-Denkmal Bundesschule Bernau

Am 01.06.2022 bietet das Deut­sche Natio­nal­ko­mitee für Denk­mal­schutz in Koope­ra­tion mit dem UNESCO-Besu­cher­­zen­­trum Bauhaus Bernau und MOSAIK einen Praxistag für Schüler- und Schü­le­rinnen der 4.–8. Klasse an.

Weitere Infor­ma­tionen im Flyer.

 

 

 

02.06. — 03.06.2022
Tagung
Denkmalschutz ist aktiver Klimaschutz

2. Juni 2022, 13.00 Uhr – 3. Juni 2022, 13.00 Uhr
Beson­dere Orte Umwelt­forum, Pufen­dorf­straße 11, 10249 Berlin-Friedrichshain

 

Der Netz­werk­dialog soll neue Koali­tionen etablieren und bestehende stärken. Er lädt ein, vonein­ander zu lernen und die bestehenden Gemein­sam­keiten verschie­dener Akteurs­gruppen zu bündeln. 

Seine Ziele sind:

… auf die Trans­fer­leis­tungen aus der Denk­mal­pflege für eine klima­ge­rechte Bauer­hal­tung und Umbau­kultur hinzuweisen
• Denk­mal­pflege verfolgt seit jeher Stan­dards der Ressour­cen­scho­nung, Verwen­dung regio­naler Mate­ria­lien von langer Lebens­dauer und des Repa­ra­tur­prin­zips. Diese Stan­dards fügen sich in Prin­zi­pien der neuen Umbau­kultur ein.
• Baudenk­male sind in ihrer Mate­ria­lität zumeist lang­lebig, resi­lient und anpassbar – sonst gäbe es sie nicht mehr. Sie enthalten nicht nur graue, sondern goldene Energie.
• Archi­tek­tur­schaf­fende und planende Personen, Fach­per­sonal im Hand­werk und spezia­li­sierte Baustoff herstel­lende Unter­nehmen verfei­nern seit Jahr­zehnten Methoden des Ressourcen bewah­renden Weiter­bauens am Bestand. Ihre Erfah­rung ist ein Poten­tial für die Bauwende.

… für eine Balance zwischen notwen­digen Inter­ven­tionen an Baudenk­malen als Beitrag zur Klima­neu­tra­lität und Bewah­rung der kultu­rellen sowie ästhe­ti­schen Werte zu werben
• Baudenk­male und Orts­bilder von beson­derer Bedeu­tung können mit neuen tech­ni­schen Entwick­lungen und ganz­heit­li­chen Ansätzen Treib­haus­gas­min­de­rungs­ziele errei­chen und dennoch ihre ästhe­ti­schen, kultu­rellen und geschicht­li­chen Werte bewahren.
• Wie viele Bau‑, Nutzungs- und Sehge­wohn­heiten muss sich die Gesell­schaft zumuten, um der Klima­krise begegnen zu können? Sind geschützte Bauten, Parks & Frei­flä­chen nicht gerade in Zeiten von Verän­de­rungen wich­tige Identitäts-Anker?

… Netz­werk zwischen Denk­mal­pflege, Baukultur, Baupo­litik und Klima­schutz zu festigen
• Ziel­kon­flikte, die beim treib­haus­gas­min­dernden Umbau des Baube­standes und der Inte­gra­tion rege­ne­ra­tiver Ener­gie­er­zeuger in unsere histo­ri­schen Stadt­bilder und Kultur­land­schaften entstehen, sollen ohne Spal­tung zwischen den gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Zielen gelöst werden.
• Eine koope­ra­tive Zusam­men­ar­beit an Ziel­kon­flikt­lö­sungen stärkt die Einhal­tung der Klima­ziele und den Erhalt der Stadt­ge­stalt und Kulturlandschaft.

 

PROGRAMM

 

Bitte machen Sie bei Ihrer Anmel­dung – in Schritt 2 des Anmel­de­for­mu­lars – eine Angabe, an welchen Programm­punkten Sie teil­nehmen möchten:
Teil­nahme an der Veran­stal­tung 2. Juni von 13 bis 19 Uhr:  ja / nein
Teil­nahme am Abend­emp­fang des 2. Juni von 19 bis 22 Uhr:  ja / nein
Teil­nahme an der Veran­stal­tung 3. Juni von 9 bis 12.30 Uhr:  ja / nein
Teil­nahme am Abschlus­s­im­biss des 3. Juni von 12.30 bis 14 Uhr:  ja / nein

Anmel­dung möglich bis 30.05.2022
04.09. — 11.09.2022
Studierendenworkshop
Studierendenworkshop des DNK in Cottbus

Entwick­lungs­sze­na­rien für das Hangar-Ensemble des ehem. Heeres­flug­platzes Cottbus 

Inner­halb kürzester Zeit entstanden 1933/34 im Rahmen der geheimen Wieder­auf­rüs­tung Deutsch­lands für die zunächst noch als zivil ausge­ge­bene „Verkehrs­flie­ger­schule Cottbus“ sieben unter­schied­liche Hangars. Fünf davon sind erhalten und bilden heute ein in Deutsch­land wohl einzig­ar­tiges Ensemble unter­schied­li­cher Flug­zeug­hal­len­kon­struk­tionen. Ziel des Work­shops ist das Erkennen und Verstehen der Konstruk­tionen, der Statik, der Umnut­zungs­phasen sowie der Ober­flä­chen der fünf erhal­tenen Hangars. Schwer­punkt wird der Hangar 5 sein.

Das DNK lädt 20 Studie­rende aus ganz Deutsch­land ein, die Arbeit des Bran­den­bur­gi­schen Landes­amtes für Denk­mal­pflege und der betei­ligten Hoch­schulen auf dem Gebiet der Denk­mal­pflege kennen­zu­lernen. Die im Seminar versam­melten denk­mal­pfle­ge­ri­schen, inge­nieur­tech­ni­schen, archi­tek­tur­theo­re­ti­schen und restau­ra­to­ri­schen Kompe­tenzen sollen im Work­shop produktiv genutzt werden.

Die Teil­neh­menden werden die Konstruk­ti­ons­land­schaft der Zeit kennen lernen und die Denk­mal­werte des Hangars heraus­ar­beiten. Die Beschäf­ti­gung mit den Möglich­keiten der nach­hal­tigen Erhal­tung und Nutzung schließt Gedanken zur zukünf­tigen Nutzung der Gebäude auf dem umge­nutzten Flug­hafen ein. Der enge räum­liche Bezug zum Campus der BTU und sich daraus perspek­ti­visch erge­bende Möglich­keiten für inno­va­tive Nutzungen legt es nahe, den Betrach­tungs­maß­stab entspre­chend zu erweitern.

Die Ergeb­nisse des Work­shops werden am 11.9.2022 zum Tag des offenen Denk­mals® der Öffent­lich­keit vorge­stellt und im Anschluss publiziert.

Bewer­bungen mit Lebens­lauf und Moti­va­ti­ons­chreiben werden bis 31. Mai 2022 unter dnk@bkm.bund.de entgegen genommen.

Flyer

Wochen­plan

24.11. — 26.11.2022
Messe
Save the Date: Denkmalmesse Leipzig

Demnächst folgen weitere Veranstaltungen.

DNK_Preisverleihung-2019_03

Deutscher Preis für Denkmalschutz

Das Deut­sche Natio­nal­ko­mitee für Denk­mal­schutz stiftet seit 1977 jähr­lich den Deut­schen Preis für Denk­mal­schutz. Dieser stellt auf Bundes­ebene die höchste Auszeich­nung auf dem Gebiet der Denk­mal­pflege dar.

Der Karl-Fried­rich-Schinkel-Ring, die Silberne Halb­kugel und der Medi­en­preis ehren heraus­ra­gendes Enga­ge­ment von Einzel­per­sonen, Orga­ni­sa­tionen, Journalist*innen und pädago­gi­schen Projekten im Kontext von Denk­mal­schutz und Kultur­erbe in Deutschland.

Die Preise werden bei einer feier­li­chen Preis­ver­lei­hung über­geben. Die Preis­träger präsen­tieren im Rahmen der Preis­ver­lei­hung ihre Projekte einem inter­es­sierten Publikum.

Geschäftsstelle

Die Geschäfts­stelle des DNK ist bei der Bundes­be­auf­tragten für Kultur und Medien ange­sie­delt. Das Team von Frau Dr. Wend­land orga­ni­siert die opera­tive Arbeit des Komi­tees und ist Ihr Ansprech­partner in allen Fragen rund um das DNK.