Pressemitteilung

frühere Pressemitteilungen

 

 

16.04.2019

Presseerklärung

der Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz,
Brandenburgs Kultur- und Wissenschaftsministerin Martina Münch,
aus Anlass des Großfeuers in der Kathedrale Notre Dame de Paris

Dienstag, 16. April 2019

Mit großer Bestürzung haben wir alle gestern am Abend und in der Nacht die Bildberichte zu der schrecklichen Feuerkatastrophe in der Kathedrale Notre Dame in Paris verfolgt. Unsere große Anteilnahme und unser herzliches Mitgefühl gelten allen Gläubigen der Gemeinde in Paris, allen Bürgerinnen und Bürgern von Paris und allen Französinnen und Franzosen!

Die Kathedrale Notre Dame ist ein wertvoller und unverzichtbarer Teil des kulturellen Erbes der Menschheit, insofern trifft uns diese schreckliche Katastrophe alle.

Kulturelles Erbe ist ein wichtiger Teil unserer Identität. Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 haben wir mit SHARING HERITAGE die verbindende Wirkung unseres kulturellen Erbes eindrücklich erlebt und gefördert. Auch und gerade angesichts dieser schrecklichen Verletzung eines Bauwerkes von welthistorischer Bedeutung wird uns umso mehr bewusst, was uns alle in Europa und auf dieser Welt verbindet. Das DNK wird mit seinem umfangreichen Engagement und der Expertise seiner Mitglieder die Begrenzung des Schadens und die Rekonstruktion dieses Schlüsselwerks der Geschichte unterstützen.

Deshalb ruft das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz alle Bürgerinnen und Bürger Deutschlands zu einer Spendenaktion auf, um den Wiederaufbau der Pariser Kathedrale im Zeichen von SHARING HERITAGE wirkungsvoll zu unterstützen. Das Land Brandenburg wird symbolisch einen Eichenstamm aus dem Forst der Stiftung Stift Neuzelle für den Wiederaufbau des Dachstuhls bereitstellen.

Lassen sie uns ein starkes Zeichen des Miteinanders mit unseren französischen Nachbarn und Freunden setzen!

Dem Aufruf schließen sich an:
Dr. Dr. hc Aleida Assmann
Dr. Hartmut Dorgerloh, Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
Dr. Barbara Schock-Werner, Europäisches Burgeninstitut
Dr. Matthias Wemhoff, Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin
Bonifatiuswerk der Deutschen Katholiken
denkmal - Leipziger Messe
Deutsche Burgenvereinigung
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Europa Nostra Deutschland
Restauro – Zeitschrift für Restaurierung und Konservierung
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Vereinigung der Landesdenkmalpfleger
Vereinigung der Schlösser und Gärten in Deutschland
 

Spendenkonto bei der Sparkasse Köln-Bonn #FuerNotreDame

Kontoinhaberin: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Stichwort: Notre Dame
IBAN: DE71370501981914191414
BIC: COLSDE33

Auf Überweisungsträgern wird um vollständige Angabe der Adresse gebeten.

Weitere Informationen:
www.dnk.de
www.unesco.de

Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz wurde 1973 gegründet und wird seit 1998 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Ständigen Konferenz der Kultusminister getragen. Seit März 2016 ist die brandenburgische Kulturministerin Martina Münch Präsidentin des Komitees. Im Nationalkomitee arbeiten Bund, Länder, Gemeinden, Kirchen, Fachorganisationen, Vereine und private Bürgerinitiativen zusammen und setzen sich für die Belange des Denkmalschutzes, der Baudenkmalpflege und der archäologischen und erdgeschichtlichen Denkmalpflege ein. Das Komitee verleiht jedes Jahr den Deutschen Preis für Denkmalschutz, mit dem besonderes Ehrenamt sowie journalistische Arbeiten auf diesem Gebiet gewürdigt werden.

Das von der Europäischen Kommission ausgerufene Europäische Kulturerbejahr 2018 unter dem Motto SHARING HERITAGE geht auf eine Initiative des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz, des Bundes, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zurück. Ziel war es, ein größeres Bewusstsein für den Wert und die grenzüberschreitenden, verbindenden Dimensionen des materiellen und immateriellen Kulturerbes in Europa zu schaffen.

Weitere Informationen: www.sharingheritage.de

Pressekontakt:
Tobias Hauck
Geschäftsstelle des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz
bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien – K54
tobias.hauck@bkm.bund.de
030 - 32091 775

 

Presseerklärung